Burgen & Schlösser

eigene Darstellung

Gemeinde Bernhardswald – Schloss Kürn
Schloss Kürn steht an der Stelle einer alten Burganlage, von der nach dem Brand von 1825 heute nur noch der Graben erkennbar ist. Das heutige Schloss ist eine klassizistische Vierflügelanlage mit Walmdach, die Hauptfassade besitzt neun Fensterachsen und einen Mittelrisalit. Privatbesitz: nur Außenbesichtigung möglich! Mehr zum Schloss Kürn
Gemeinde Bernhardswald – Alte Hofmark
Vor 15 Jahren kaufte Familie Stangl das mittelalterliche Bernhardswalder Wahrzeichen, das erstmals im Jahre 1362 urkundlich erwähnt wurde. Seitdem haben sie sich der Restaurierung des alten Gemäuers vollkommen verschrieben. Schon im Eingangsbereich der alten Hofmark fühlt man sich beim Anblick der wuchtigen Möbelstücke wie auf einer Zeitreise in längst vergangene Epochen. Heute haben sich die Stangls auf Antikes spezialisiert und ein Antiquitätengeschäft im Schloss integriert. Mehr zur Alten Hofmark
Gemeinde Brennberg – Burgruine mit Aussichtsturm
Die Burgruine liegt mitten im Dorf und ist das ganze Jahr zugänglich. Auf dem sanierten Unterbau der Burgruine wurde ein Aussichtsturm aus Holz errichtet, von wo man bei günstigem Wetter sogar die Gipfel der Alpenkette sehen kann. Ein Blick in den Vorderen Bayerischen Wald sowie das Mittelgebirge Bayerischer Wald ist ebenso garantiert. Im Sommer sind Festspiele auf dem Burgareal, zudem ist die Burg für Hochzeiten oder Feierlichkeiten zu mieten. Mehr zur Burgruine Brennberg
Markt Falkenstein – vollständig erhaltene Burganlage
Die Burg Falkenstein ist eine der wenigen vollkommen erhaltenen Burgen aus dem Mittelalter. Die Burg Falkenstein kann ganzjährig besichtigt werden. In der Burg Falkenstein befindet sich ein Jagd-Museum sowie eine Burggaststätte mit Burgpension. In Falkenstein finden Sie zudem den zweitgrößten Felsenpark Bayerns. Während der Sommermonate gibt der arkadengesäumte Burginnenhof den Hintergrund für die überregional bekannten „Burghofspiele Falkenstein. Mehr zur Burg Falkenstein
Gemeinde Wiesenfelden – Schloss mit Umweltzentrum und Wildnisgelände
Das Schloss, erstmalig 1105 urkundlich erwähnt, war Sitz mehrerer Adelsgeschlechter und bildete eine geschlossene Hofmark. Heute ist es im Besitz von Hubert Weinzierl, Präsident des Deutschen Naturschutzrings und früherem Vorsitzenden des Bund Naturschutz in Bayern e.V. und beherbergt ein Umweltinformationszentrum nebst Museum und Wildnisgelände. Mehr zum Schloss Wiesenfelden

Schloss mit Hudetzturm
Schloss mit Hudetzturm
Schloss Wiesent
Gemeinde Wiesent – Schloss mit Hudetzturm
Unübersehbar beherrscht den Ort Wiesent das Schloss, das sich direkt im Dorfzentrum befindet. Der Bau gehört der Barockzeit an und ist in der gegenwärtigen Form ein langer Frontalbau mit einem Stockwerk, dessen Front nach Süden gewandt ist. Graf Rudolf von Lintelo, der letzte dieses Geschlechtes, erbaute 1695 dieses Schloss. Das Hauptgebäude ist flankiert von zwei Türmen. Im Ostturm befindet sich heute ein Museum, der als „Hudetzturm“ bekannt ist. Hier präsentieren sich regelmäßig auch Ausstellungen einheimischer und bekannter Künstler. Mehr zum Schloss Wiesent

Burgruine Heilsberg
Burgruine Heilsberg
Gemeinde Wiesent – Burgruine Heilsberg
Die Burgruine Heilsberg wurde erstmals 1213 urkundlich genannt. Bereits im Jahre 1644 wird sie von Abt Stephan von Frauenzell als „ein uraltes, von Quaderstücken gebautes, eingefallenes Schloss“ bezeichnet. Obwohl nur mehr bauliche Reste zu sehen sind, ist Heilsberg doch noch eine eindrucksvolle Ruine durch ihren eindrucksvollen, quadratischen Bergfried aus Granit-Buckelquadern. An verschiedenen Stellen ragen Umfassungs- oder Ringmauern fußhoch aus dem Boden hervor und im Südosten sind noch Mauerreste eines Torbaus erkennbar. Die Burgruine ist zu Fuß zu erreichen. Mehr zur Burgruine Heilsberg

Burgruine Siegenstein
Burgruine Siegenstein
Gemeinde Wald – Burgruine Siegenstein
Das Alter Siegensteins ist überlieferungsmäßig auf etwa 1000 Jahre festzusetzen.
Die Kapelle neben der Burgruine ist dem heiligen Georg als auch bezeichnenderweise dem heiligen Laurentius geweiht. Der gut erhaltene Bruchsteinbau mit Eckquadern, der neben romanischen auch gotische Bauformen aufweist, stammt aus dem 13. Jahrhundert.
Mehr zur Burgruine Siegenstein

Woerth Schloss
Woerth Schloss
Stadt Wörth – Schloss mit Seniorenstift
Das Schloss befindet sich weithin sichtbar auf dem Berg mitten im Ort, der Weg ist ausgeschildert. Im Schloss befindet sich ein Seniorenstift, die Höfe sind tagsüber frei zugänglich, nicht allerdings das Innere der Gebäude. Führungen werden von Ortsheimatpfleger Fritz Jörgl für Gruppen ab 6 Personen nach vorheriger Vereinbarung angeboten. Anmeldung bei Fritz Jörgl, Tel. 09482/1277 – Rathaus-Café Rösch, Tel. 09482/1521 oder per E-Mail: vg.woerth@realrgb.de. Mehr zum Schloss Wörth a. d. Donau

Burgruine Lobenstein Zell
Burgruine Lobenstein Zell
Gemeinde Zell – Burgruine Lobenstein
Die Ruine Lobenstein liegt über dem Ort Zell zwischen Regensburg und Roding an der alten B 16. Sie ist über einen Fußweg vom Ort oder von der Straße nach Krottenthal (500 Meter vor dem Ort links) aus erreichbar. Die Burgruine ist ganzjährig zu begehen. Das obere Stockwerk ist durch eine Stahltreppe zugänglich. Mehr zur Burgruine Lobenstein

Bayerischer Wald und Umgebung Regensburg – Urlaub und Freizeit