Vorträge

Vorträge

Interessante Themen werden in vielen Vorträgen aufgenommen, deren Veranstalter sich über einen Besuch sehr freuen.

Vortrag „Vom Bauer, der das Gras wachsen hört“ in Brennberg

Ameisenbläuling

Donnerstag, 13. Februar 2020, 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:  Gasthaus Wagner, Brennberg
Eintritt: frei
Veranstalter: Gemeinde Brennberg

Am 13.2.2020 kommt der Biobauer Michael Simml nach Brennberg und referiert zum Thema:

“ Der Bauer, der das Gras wachsen hört“.

Michael Simmel ist Biobauer mit Herz und Seele. Als einer der ersten Landwirte in Deutschland hat er seinen Hof bereits Mitte der 80er Jahre von konventioneller Landwirtschaft auf Bio umgestellt. Damals hieß es von den anderen Bauern der Umgebung: „Was macht denn der Simmel da bloß schon wieder? Das wird nix.“

Doch seine Ernte war trotz Umstellung ertragreicher als vorher (mit konventioneller Landwirtschaft).

Seien Sie gespannt auf diese interessanten Ausführungen.

Der Eintritt ist frei

Agroforstwirtschaft – Vortrag in Wiesent

Freitag, 28. Februar 2020, 10.00 Uhr

Veranstaltungsort:  Gemeinde Wiesent, Rathaus
Eintritt: frei
Veranstalter: Gemeinde Wiesent und AK Klimaschutz

Noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts bildeten Gehölze einen integralen Bestandteil landwirtschaftlich genutzer Flächen in Mitteleuropa. Durch Streuobstwiesen oder Wallheckenanlagen profitierten die Menschen dank zahlreicher ökologischer und ökonomischer Synergieeffekte.

Agroforstwirtschaft ist eine Form der Landnutzung, bei der Bäume und Sträucher gemeinsam mit Ackerkulturen und/oder Graslandsysteme angebaut werden. Mit der Entwicklung moderner Agroforstsysteme, beispielsweise in Frankreich und England, wurde aufgezeigt, dass sich Bäume auf landwirtschaftlichen Nutzflächen wirtschaftlich produktiv in die heutige europäische Landwirtschaft integrieren lassen. Die Bäume werden Maschinen gerecht angepflanzt und als Wert- oder Energieholz oder z.B. zur Produktion von Nüssen genutzt. Seit einigen Jahren gelangen solche Agroforstsysteme wieder vermehrt in den Fokus der Wissenschaft. Sie weisen eine gute Adaptationsfähigkeit an den Klimawandel auf und fördern die Bodenfruchtbarkeit. In dem Vortrag werden anhand von bestehenden Agroforstsystemen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gestaltung aufgezeigt. Das Bild zeigt ein Silvoarables Agroforstsystem mit Walnuss-Hybriden und Winterweizen, Frankreich.

Zum Referent:

Burkhard Kayser ist freiberuflicher Berater für nachhaltige Landnutzung mit einem Schwerpunkt in Agroforstsystemen. Er arbeitet seit 1992 an Projekten zur Agroforstwirtschaft in Mitteleuropa und führt dazu Beratungen, Planungen und Schulungen durch.

Als Gründungsmitglied der europäischen Agroforst-Vereinigung EURAF und dem Deutschen Fachverband für Agroforstwirtschaft DeFAF ist er in das Netzwerk der Akteure eingebunden.

Web: www.Agroforst.de

weitere Infos: ak-klimaschutz

(Fotos: Christian Dupratz, Raymond Sauvaire, André Gavaland und Burkhard Kayser)

Vortrag „Kanada“ in Wörth/Donau

Donnerstag, 6. März 2020, 19.30 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgersaal, Ludwigstraße 7
Eintritt: Eintritt: VVK EUR 6,00; zzgl. EUR 0,50 Gebühr; AK EUR 7,00
Veranstalter: Stadt Wörth a.d.Donau

Christian Rauscher entführt seine Zuschauer in seinem aktuellen Livevortrag nach Manitoba, Kanada, zunächst in vier Nationalparks rund um Winnipeg und dann nach Churchill, der Welthauptstadt der Eisbären.

Die Reise durch den Osten Kanadas zeigt die großen Gegensätze eines großen Landes. Die flachen Weiten mit endlosen Weizenfeldern, Rinderweiden und schnurgeraden Highways bis zum Horizont. Dazwischen immer wieder dicht bewaldete Nationalparks mit vielen Seen und ausgedehnten Wanderwegen. Eine der letzten Bisonherden Nordamerikas und ein Fort der Hudsons Bay Company aus der Zeit der ersten Siedler lässt die Vergangenheit lebendig werden. Und wer hätte gedacht, dass es so weit im Norden eine Wüste gibt? Bei Temperaturen jenseits von 40°C wird dort jede Wanderung zur Tortur.

Im zweiten Teil geht die Reise weit nach Norden, nach Churchill an der Hudson Bay, vielen ein Begriff wegen der Tundra-Buggys, mit denen man an Eisbären hautnah herankommt. Aber Churchill hat noch mehr zu bieten. Im Hudson River schwimmen viele weiße Wale, Belugas, denen man bei einer Bootstour ganz nahe kommt. Die atemberaubenste Vorstellung beginnt aber erst nach Einbruch der Dunkelheit – Nordlichter! Ein unvergessliches Himmelsschauspiel, dessen Faszination man sich nicht entziehen kann.

Das und noch viel mehr weiß Rauscher von Churchill, einer kleinen Siedlung am Rande der Zivilisation, zu erzählen. Seine Bilder und die dazu passende Musik nehmen die Zuschauer einmal mehr mit in ein selten bereistes Land und einen der entlegensten Orte der Welt.

Der Kartenvorverkauf ist von Montag – Freitag zu den üblichen Bürozeiten bei der Stadt Wörth a.d. Donau, Rathausplatz 1, 93086 Wörth a.d. Donau – Tel: 09482 / 94 03 – 26 Frau Hollschwandner oder Tel: 09482 / 94 03-0; von Freitag nachmittags bis Sonntag unter der Tel: 09482 / 14 58 oder während der ganzen Woche und rund um die Uhr unter www.k-i-w.de – Außerdem sind die Karten in der Hartung´schen Buchhandlung erhältlich (Tel: 09482 / 90 80 264)– Öffnungszeiten: Mo-Fr. 8.30-12.30 h und 13.30-18.00 h, Sa 8.30-12.30 h

Bayerischer Wald und Umgebung Regensburg – Urlaub und Freizeit